Impressionen aus dem Dzūkija Nationalpark | Dead Bountry

Impressionen aus dem Dzūkija Nationalpark

Ein paar Informationen einblenden
Marcinkonys
Bahnhof (Stotis)
Besucherzentrum
Zackagirio takas

1. Marcinkonys
Marcinkonys ist das flächenmäßig größte Dorf Litauens. Es wurde 1637 als Siedlung das erste Mal erwähnt und wuchs zu seiner heutigen Größe durch den Bau der Bahnstrecke St. Petersburg - Warschau in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Heute zählt es 700 Einwohner und ist Sitz der Dzūkija Nationalpark Verwaltung und der Čepkeliai Naturschutzgebiet Verwaltung.

2. Schießstandhügel
Während der polnischen Besetzung wurde an einem Hang des Grūdatals ein Schießstand errichtet, der später von den Deutschen genutzt wurde. Es war eine bewegliche Zielscheibe im Einsatz, die sich am Fuße des Hügels befand. Der Hügel fing die daneben geschossenen Kugel auf.
Die Dorfkinder suchten nach Blei für ihre Angeln indem sie den Hang hinunterrutschten und so einige Kugeln ans Tageslicht brachten.

3. Höhlenbäume
Es gibt hier viele ausgehöhlte Kiefern, sogenannte Dravės, in denen Bienen wohnen. Während die Dorfbewohner in den Kälteperioden knapp an Brot waren, hatten sie jedoch immer Honig. Noch heute wird Honig so gewonnen und er soll absolut lecker sein!

4. Hahnendüne
Die Hahnendüne (Gaidzū kopa) ist eine weiße Wanderdüne. Ein Großteil des Dzūkija Nationalpark bestand aus Wanderdünen, die jetzt überwachsen sind. Die Hahnendüne ist die letzte Wanderdüne. Mit etwas Glück lässt sich hier Wild beobachten.

5. Bärenhintern
Das Sumpfgebiet Bärenhintern (Meškos šikna - Aukštapelkė) ist ein typisches Moor dieser Gegend. Hier ist der Übergang von Düne zu Sumpf schön zu sehen. Man kann hier seltene Vögel wie das Sumpfhuhn oder den Auerhahn entdecken.

6. Blinder See
Der Blinde See (Aklažeris) hat seinen Ursprung in der Eiszeit. Vor 50 Jahren konnte man in ihm angeblich noch schimmen, heute ist er zu einem Hochmoor geworden. Der Wanderweg geht sogar quer durch den "See" auf Holzplanken durch.

7. Biberbauten
Unweit von der Bahnstrecke (Vilnius - Marcinkonys) entspringt der Zackagiris unter dem Namen Dziackagiris aus verschiedenen Quellen, die Teiche bilden. Hier gibt es Biberbauten (Bebravietės) zu bewundern.

Zackagirio takas
Naujaliai
Zackagiris
Zackagiris
Zackagiris
Unterwegs
Unterwegs
Grūda
Grūda
Höhlenbaum
Dravės
Am Wegesrand
Unterwegs
Grūda
Am Wegesrand
Wo ist der Weg?
Grūda
Unterwegs
Unterwegs
Am Wegesrand
Simon-und-Judas-Thaddeus-Kirche
Waldfriedhof
Januliai
Am Wegesrand
Hahnendüne
Gaidzū kopa
Hahnendüne
Hahnendüne
Unterwegs
Am Wegesrand
Januliai
Bärenhintern
Meškos šikna
Bärenhintern
Unterwegs
Unterwegs
Blinder See
Aklažeris
Blinder See
Blinder See
Blinder See
Blinder See
Blinder See
Blinder See
Am Wegesrand
Farnwälder
Am Wegesrand
Dziakagiris
Bebravietės
Biber
Unterwegs
Am Wegesrand
Bahnhof (Stotis)
Diese Seite wurde in 0.000192 Sekunden geladen. Diese Seite wurde zuletzt am 11.01.2018 um 19:56:46 Uhr aktualisiert.

Diese Seite wurde zuletzt am 11.01.2018 um 19:56:46 Uhr aktualisiert.
http://www.brocoli.sirius.uberspace.de/reiseblog/vilnius2014/dzukija-nationalpark2014.php
Galerienavigation

Litauen (Lietuva)