Drei-Burgen-Tour

Ferrette, Morimont & Landskron

Circuit des Trois Châteaux

Diese Mehrtagestour deckt viele Sehenswürdigkeiten des Sundgaus im Elsässischen Jura ab. Ich empfehle den Start- und Endpunkt in Leymen zu setzen, da dies der einzige Ort mit sehr guter Anbindung an den ÖPNV (Tram 10 von Basel). Da die Einstiegsetappe relativ lang ist, empfehle ich die Anreise am Vortag mit einer Übernachtung in Leymen .

Wer möchte, kann natürlich einen anderen Einstiegspunkt wählen. Ruhetage sind aufgrund unterschiedlicher Bedürfnisse in dieser Etappenaufzählung nicht berücksichtigt.
Eine Zeichenerklärung befindet sich unter dem Text.

Etappe ÖPNV Wanderung Länge Anstieg
1 Von Leymen nach Ferrette 21,8 km 589 m
2 Von Ferrette zum Morimont 15,6 km 449 m
3 Vom Morimont nach Lutter 23,6 km 642 m
4 Von Lutter nach Leymen 19,4 km 676 m
Dauer: 4 Tage Summe: 80,4 km 2356 m

Besonderheit der Wegmarkierung

Die Drei-Burgen-Tour hat eine eigene Markierung, die die Burg Morimont stilistisch darstellt: Circuit des Trois Châteaux (stilisierte Burg auf braunem Hintergrund). Diese befindet sich an jeder Kreuzung auf oder neben den Richtungsweisern des Vogesenclubs und ist manchmal etwas versteckt. Generell sind die Markierungen teilweise erst auf den zweiten Blick zu erkennen, wer Karten lesen kann, ist definitiv im Vorteil! Auf den Abschnitten zwischen den Kreuzungen ist sie in der Regel nicht vorhanden und wir folgen den herkömmlichen Markierungen des Vogesenclubs.

Übernachtungen und Verpflegung

Auch wenn drei Übernachtungen theoretisch reichen, empfehle ich auch vor der ersten Etappe schon vor Ort zu nächtigen, damit der erste Wandertag unangebrochen beginnt. Hat man in Leymen und Ferrette noch die Auswahl an Hotels oder Pensionen, gibt es am Morimont und in Lutter nur jeweils eine Übernachtungsmöglichkeit.
Die Übernachtungsmöglichkeiten im Überblick:

Möchte man nicht unterwegs auf Restaurants am Wanderweg angewiesen sein, sollte man seine Verpflegung gut organisieren. Einkaufsmöglichkeiten gibt es nämlich nur in Leymen, Oltingue, Ferrette (alle Etappe 1) und am Kloster Mariastein (Etappe 4).
Die Einkaufsmöglichkeiten im Überblick:

Keine Werbung

Bei den hier genannten Übernachtungs- und Einkaufsmöglichkeiten handelt es sich um persönliche Tipps, die auf eigenen Erfahrungen basieren und nicht um bezahlte Werbung.

Exkurs in die Schweiz

Während der Weg auf der dritten Etappe mehr oder weniger direkt auf der Französisch-Schweizer-Grenze verläuft, führt er uns auf der vierten Etappe zwischenzeitlich auch auf Schweizer Staatsgebiet. Die Mitnahme von Ausweisdokumenten erleichtern etwaige Kontrollen. Auf diesen beiden Etappen kann sich das Smartphone zudem ins Schweizer Mobilfunknetz einwählen und damit ggf. höhere Kosten verursachen.

Literatur

Diese Mehrtagestour ist auch in einem französischen Wanderführer zu finden. Dort sind die Etappen ebenfalls kurz beschrieben und mit Karten und Bildern umrahmt. In diesem Wanderführer befindet sich ebenfalls die Beschreibung zum "Chemin des Châteaux Forts d'Alsace", der von Wissembourg bis Thann verläuft.
https://www.id-edition.com/products/le-chemin-des-chateaux-forts-dalsace

Wanderkarten

Wer an Wanderkarten von diesem Gebiet interessiert ist, kann sich die beiden Karten ET 3721 - Huningue/Bâle/Sundgau und ET 3621 - Altkirch/Sundgau im Maßstab 1:25.000 zulegen. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit die Wanderwege auf dem frazösischen Géoportail digital zu visualisieren.
Die Wegabschnitte in der Schweiz werden im Schweizer Geoportal angezeigt.

Zeichenerklärung

  • Der Startpunkt ist zumindest unter der Woche mit dem ÖPNV gut erreichbar.

  • Der Startpunkt ist mit dem ÖPNV zwar erreichbar, allerdings nur zu bestimmten Zeiten oder wanderunfreundlichen Uhrzeiten, zum Beispiel nur eine Fahrt pro Tag oder nur an bestimmten Tagen im Jahr.
    Die Anreise mit einem PKW ist in den meisten Fällen sinnvoll.

  • Der Startpunkt ist mit dem ÖPNV leider nicht erreichbar.

Generell gibt es auf den jeweiligen Seiten weitere Infos zum ÖPNV.

Wichtige Hinweise

Das Be­treten der hier auf­ge­führ­ten und be­schriebenen Orte ge­schieht gänz­lich auf eigene Ge­fahr!
Alle An­gaben ohne Ge­währ!

Bitte be­achte und be­rück­sichtige un­bedingt die Warn­schilder des Jagd­betriebs (haupt­sächlich im Herbst) und der Fällungs­arbeiten. Vor allem bei den Fällungs­arbeiten herrscht Lebens­gefahr.

Bitte be­achte, dass die Strecken der Wanderungen und Burg­zugänge zwischen­zeitlich geändert sein können. Falls dies der Fall sein sollte, würde ich mich über eine kurze Nachricht an adminwanderparadies-wasgau.de oder über das Kontaktformular freuen, vielen Dank!

Einige angegebene Park­plätze sind keine offiziellen Park­plätze, sondern Stellen am Straßen- oder Weg­rand. Bitte respektiere diese Stellen und die Natur.