Gryssestein

Du bist hier: Burgen Gryssestein

Praktische Informationen

Anfahrt und Zugang

  • Startpunkt: Auf der D 87 zwischen Neunhoffen (Dambach) und Sturzelbronn geht von Neunhoffen aus kommend (dort noch D 853) direkt nach der Überquerung des Neudoerferbachs rechts ein Weg ab. Hier kann geparkt werden. Die Burg Gryssestein befindet sich zwischen Weg und Straße am Fuß des Felsen, bei welchem sich auch eine eingefasste Quelle befindet.
    Koordinaten (Dezimalgrad - WGS 84): 49.024072° / 7.608858° oder mit Google Maps herkommen: https://goo.gl/maps/FEXgj

Geschichtliches

  • 1461: Graf Jacob von Lichtenberg übergibt den Turm "Groffestein" an Heinrich Wollenschläger von Altorf als Lehen. Es könnte sich aber auch um die Stelle "Grostein" in La Robertsau nahe Straßburg gehandelt haben.
  • 1577: Der Felsen des Hirschbergs wird unter dem Namen "Gryssestein" erwähnt. Hierbei handelte es sich um die Grenzführung der Bitscher Grafschaft.
  • 1764: Die Mönche der Sturzelbronner Abtei bauen eine Schmelzhütte an den Felsen.
  • 1767: Baron Hans von Dietrich zerstört die Schmelzhütte, weil sie die Wasserversorgung seiner Schmieden in Jaegerthal beeinträchtigt.
  • Gryssestein: Es handelt sich hier um von Menschen errichtete Bauten, die in manchen Quellen als Burg auftreten, wofür es jedoch keine Beweise gibt. Vielmehr waren sie befestigte Häuser.

Wichtige Hinweise

Das Be­treten der hier auf­ge­führ­ten und be­schriebenen Orte ge­schieht gänz­lich auf eigene Ge­fahr!
Alle An­gaben ohne Ge­währ!

Bitte be­achte und be­rück­sichtige un­bedingt die Warn­schilder des Jagd­betriebs (haupt­sächlich im Herbst) und der Fällungs­arbeiten. Vor allem bei den Fällungs­arbeiten herrscht Lebens­gefahr.

Bitte be­achte, dass die Strecken der Wanderungen und Burg­zugänge zwischen­zeitlich geändert sein können. Falls dies der Fall sein sollte, würde ich mich über eine kurze Nachricht an adminwanderparadies-wasgau.de oder über das Kontaktformular freuen, vielen Dank!

Einige angegebene Park­plätze sind keine offiziellen Park­plätze, sondern Stellen am Straßen- oder Weg­rand. Bitte respektiere diese Stellen und die Natur.