Ramburg

Du bist hier: Burgen Ramburg

Praktische Informationen

Anfahrt und Zugang

  • Startpunkt: Parkplatz am Konrad-Adenauer-Platz in Ramberg.
    Koordinaten (Dezimalgrad - WGS 84): 49.261271° / 8.009471° oder mit Google Maps herkommen: https://goo.gl/maps/PqCsDydzsJx

  • Öffentliche Verkehrsmittel: Bus von Landau nach Ramberg (Konrad-Adenauer-Platz) auf der Strecke Landau - Albersweiler - Ramberg (Linie 521) (VRN).
    http://vrn.de

    Von Ramberg (Konrad-Adenauer-Platz) (ca. 1,6 km):
    Weiter ab Wegbeschreibung

  • Wegbeschreibung (ca. 1,6 km): Wir folgen der Hauptstraße nach Norden und biegen rechts in die Burgstraße ab. Vor einem Trafohäuschen geht der Weg links im Zickzack eine Wiese hinauf (Markierungen Richtung Ramburg). Nach wenigen Minuten stoßen wir auf einen Pfad an einem Zaun und biegen rechts ab. Etwas weiter gelangen wir zu einer Kreuzung mit einer Holzbank und queren den Pälzer Keschdeweg (Esskastanie). Hier halten wir uns halblinks und folgen dem Pfad in den Wald hinauf. Wir queren einen weiteren Weg und gehen weiter halblinks auf dem Pfad den Berg hinauf. Bald stoßen wir auf einen breiten Forstweg, dem wir nach links zur nahen Ramburgschänke folgen.

    Wir gehen an der Ramburgschänke vorbei und folgen geradeaus einem Weg bergauf (Markierungen Richtung Ramburg). Nach einem kurzen Aufstieg erreichen wir die Burg Ramburg.

  • Wandervorschläge: Neuscharfeneck, Meistersel und Ramburg ( 11,3 km - 555 m)

Geschichtliches

  • 1163: Erste urkundliche Erwähnung der Burg mit einem gewissen Dietleibo de Ramesberk als Besitzer.
  • 1361: Es findet eine Fehde zwischen den Herren von Ramburg und von Scharfeneck statt.
  • 1519: Hans von Ramberg verkauft die Burg samt Dorf an seine Schwäger Philipp und Wolf von Dalberg.
  • 1525: Während des Bauernkriegs wird die Burg durch einen Brand zerstört und danach wiedererrichtet.
  • 1536: Die Burg geht an die Herren von Neuscharfeneck.
  • 1560: Nach einem Blitzeinschlag brennt die Ramburg 3 Tage am Stück.
  • 17. Jhd.: Während des Dreißigjährigen Kriegs wird die Ramburg nicht gänzlich zerstört, eine Renovierung wäre möglich gewesen. Die Burg geht an die Grafen von Löwenstein-Wertheim, die die Burg verfallen lassen.

Wichtige Hinweise

Das Be­treten der hier auf­ge­führ­ten und be­schriebenen Orte ge­schieht gänz­lich auf eigene Ge­fahr!
Alle An­gaben ohne Ge­währ!

Bitte be­achte und be­rück­sichtige un­bedingt die Warn­schilder des Jagd­betriebs (haupt­sächlich im Herbst) und der Fällungs­arbeiten. Vor allem bei den Fällungs­arbeiten herrscht Lebens­gefahr.

Bitte be­achte, dass die Strecken der Wanderungen und Burg­zugänge zwischen­zeitlich geändert sein können. Falls dies der Fall sein sollte, würde ich mich über eine kurze Nachricht an adminwanderparadies-wasgau.de oder über das Kontaktformular freuen, vielen Dank!

Einige angegebene Park­plätze sind keine offiziellen Park­plätze, sondern Stellen am Straßen- oder Weg­rand. Bitte respektiere diese Stellen und die Natur.

  • Diese Seite wurde in 0.008652 Sekunden geladen und zuletzt am 15.10.2018 um 11:33:44 Uhr aktualisiert.
Um meine Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung.