Katharinenburg, Cleebourg und Moulin des 7 Fontaines

Du bist hier: Wanderungen Katharinenburg, Cleebourg und Moulin des 7 Fontaines

Durch verträumte Fachwerkdörfer, Felder und Wälder

Diese Tour beginnt im hübschen Birlenbach und führt uns zum Standort der ehemaligen Katharinenburg. Weiter geht es durch Felder und später auch Weinberge über Bremmelbach nach Cleebourg. Cleebourg ist wie Birlenbach ein hübsches und verträumtes Fachwerkdorf und bietet Möglichkeiten zur Einkehr. Der Weg führt uns anschließend in den Hochwald und zum Fossé du Hochwald, einem Panzergraben, der Teil der berühmte Maginot-Linie ist. Über das sehenswerte Moulin des 7 Fontaines (Mühle der 7 Brunnen) geht es in das Mühlental und durch Felder zurück nach Birlenbach.

Praktische Informationen

Wegbeschreibung

Wir gehen zurück zur Hauptstraße (D 152) und biegen rechts ab. Nach ca. 100 m biegen wir links in die Rue du Ruisseau ab und halten uns an der Gabelung rechts. Nach weiteren 100 m biegen wir links in die Rue du Katharinenburg ab (Beschilderung "Château de Birlenbach"). Ab hier folgen wir dem Weg mit der Markierung Gelber ausgefüllter Kreis. Hinter einer Fichtenreihe biegen wir links auf einen Wirtschaftsweg ab, der uns zu Infotafel und ehemaligen Standort der Katharinenburg (1) führt.

Wir gehen zurück zur Straße und folgen ihr nach links (Markierung Gelber ausgefüllter Kreis). Wir bleiben stets auf der asphaltierten Straße und lassen ein Feldgehölz rechts und ein Blockhaus der Ligne Maginot links liegen. Ca. 300 m hinter dem Blockhaus biegen wir links auf einen Schotterweg ab und folgen diesem zum westlichen Ortsausgang von Bremmelbach (Markierung Gelber ausgefüllter Kreis).

Es geht geradeaus auf der Landstraße weiter und biegen nach ca. 250 links auf den Wirtschaftsweg mit der Markierung Gelber ausgefüllter Kreis ab. Diesem folgen wir geradeaus, wandern bald zwischen Waldrand und Weinbergen und passieren eine Holzhütte. An einer Abzweigung biegen wir rechts auf einen Plattenweg ab, der uns bergauf zum Höhenrücken führt. An der Kreuzung biegen wir links auf den asphaltierten Weg ab. Ca. 300 m weiter biegen wir rechts ab (Markierung Gelber ausgefüllter Kreis) und stoßen auf eine Landstraßenkreuzung.

Wir queren die Straße und folgen quasi geradeaus der D 777 nach Cleebourg. An der Kirche biegen wir links ab und gelangen zur Place du Tilleul. In einer Einfahrt auf der rechten Seite befindet sich die ehemalige Burg von Cleebourg (2) (Hausnummer 83). Das Gebäude befindet sich im Privatbesitz und kann deswegen nicht besichtigt werden.

An der Gabelung halten wir uns links und laufen durch die von hübschen Fachwerkhäusern gesäumte Rue Principale. Nach knapp 500 Metern biegen wir links in die Rue des Tuiles ab und folgen ihr geradeaus (Markierung Gelber ausgefüllter Kreis). An der Landstraße biegen wir rechts ab und folgen ihr zur nächsten Kreuzung. Dort halten wir uns rechts Richtung Wissembourg und biegen gleich links auf den Waldweg ab.

Wir folgen nun dem Waldweg mit der Markierung Gelber ausgefüllter Kreis Richtung Schlossberg. Etwa 200 m hinter einer Linkskurve biegen wir halblinks auf den Pfad mit der Markierung Roter aus­ge­füllter Kreis Richtung Moulin des 7 Fontaines par Drachenbronn ab. Wir gehen nun bergab, queren zwei Hohlwege und später auch einen Bach. Hier ist der Weg relativ schlecht markiert, er ist aber relativ leicht zu finden.

Nach einer Weile stoßen wir auf den Weg mit der Markierung Gelber ausgefüllter Kreis, dem wir geradeaus folgen. Kurze Zeit später erreichen wir den Fossé Antichar (3), einem Panzergraben, auch als Fossé du Hochwald bekannt.

Wir überqueren die Brücke und kommen kurz darauf an weiteren ehemaligen Panzersperren vorbei (senkrechte Schienenstücke). An der Kreuzung biegen wir rechts ab und folgen dem Weg mit der Markierung Gelber ausgefüllter Kreis. Nicht lange nachdem wir den höchsten Punkt des Weges erreicht haben, biegen wir links ab und folgen unserem markierten Weg. Hinter einem Schild biegen wir links und anschließend rechts auf den Pfad ab.

Nach einer Weile verläuft der Weg parallel zu einem Graben. Vor einem Douglasienbestand biegen wir links ab, überqueren den Graben und folgen dem Pfad mit der Markierung Gelber ausgefüllter Kreis. Wir stoßen auf eine Straße, der wir nach links folgen und überqueren ca. 300 m weiter die Landstraße. Unser Weg führt nun am Zaun des Militärgeländes entlang. An dessen Ende biegen wir halblinks ab und erreichen kurz darauf eine Landstraße, die wir gemütlich über einen Zebrastreifen überqueren können.

Wir folgen der einspurigen asphaltierten Straße und gelangen zum Moulin des 7 Fontaines (4). Die ehemalige Mühle bietet neben Einkehr auch Übernachtungsmöglichkeiten. Vor den Gebäuden biegen wir links ab (Markierung Gelber ausgefüllter Kreis) und erreichen schnell die Oelmuehl, ebenfalls eine ehemalige Mühle.

Wir folgen nun dem Mühlenpfad (Markierung Gelber ausgefüllter Kreis), der vor dem Bach nach links abbiegt. Nach einer Weile erreichen wir eine Waldwiese an deren Ende sich die Reste der Walkmuehl befinden, die völlig von der Vegetation überwachsen sind. Hier biegen wir links auf den Weg mit der Markierung Gelber ausgefüllter Kreis ab.

Kurz vor der Straße biegen wir rechts ab und halten uns an der Gabelung rechts. Wir folgen der Markierung Gelber ausgefüllter Kreis, die uns nach etwa 400 m zurück zur Straße führt. Dieser folgen wir nach rechts und biegen vor der Brasserie Stadium links auf den Grasweg ab. Durch Felder laufen wir geradeaus auf einen Waldrand zu. Vor diesem biegen wir rechts ab und folgen der asphaltierten Straße und der Markierung Gelber ausgefüllter Kreis.

An der Abzweigung halten wir uns links und können kurz darauf einen schönen Blick auf Birlenbach, die Rheinebene und den Schwarzwald genießen. Durch die Rue de l'Ecole gelangen wir nach Birlenbach. Wir biegen rechts auf die Rue Principale ab und laufen die letzten Meter dieser Wanderung zwischen hübschen Fachwerkhäusern bevor wir rechts in die Rue de l'Eglise abbiegen, um zum Startpunkt zu gelangen.

Wichtige Hinweise

Das Be­treten der hier auf­ge­führ­ten und be­schriebenen Orte ge­schieht gänz­lich auf eigene Ge­fahr!
Alle An­gaben ohne Ge­währ!

Bitte be­achte und be­rück­sichtige un­bedingt die Warn­schilder des Jagd­betriebs (haupt­sächlich im Herbst) und der Fällungs­arbeiten. Vor allem bei den Fällungs­arbeiten herrscht Lebens­gefahr.

Bitte be­achte, dass die Strecken der Wanderungen und Burg­zugänge zwischen­zeitlich geändert sein können. Falls dies der Fall sein sollte, würde ich mich über eine kurze Nachricht an adminwanderparadies-wasgau.de oder über das Kontaktformular freuen, vielen Dank!

Einige angegebene Park­plätze sind keine offiziellen Park­plätze, sondern Stellen am Straßen- oder Weg­rand. Bitte respektiere diese Stellen und die Natur.

  • Diese Seite wurde in 0.134652 Sekunden geladen und zuletzt am 22.06.2018 um 00:15:18 Uhr aktualisiert.
Um meine Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung.