Neudahn

Du bist hier: Burgen Neudahn

Praktische Informationen

Anfahrt und Zugang

  • Startpunkt: Parkplatz unterhalb der Burg Neudahn. An der B 427 zwischen Hinterweidenthal und Dahn biegen wir zwischen den Gewerbegebieten Neudahn 2 und 3 auf eine kleine Straße ab, die zum Campingplatz des Neudahner Weihers führt. Wir überqueren die Bahnlinie und biegen dahinter links ab. An der nächsten scharfen Rechtskurve auf der Höhe des Haltepunktes Moosbachtal lassen wir das Auto stehen.
    Koordinaten (Dezimalgrad - WGS 84): 49.165902° / 7.754530° oder mit Google Maps herkommen: https://goo.gl/maps/4gGHinBSnek

  • Öffentliche Verkehrsmittel: Bahn von Landau, Hinterweidenthal, Dahn oder Bundenthal-Rumbach nach Moosbachtal auf der Strecke Bundenthal-Rumbach - Hinterweidenthal (KBS 675.1) (DB).
    http://kursbuch.bahn.de
    Hinweis: Bahnverkehr nur in der Ausflugssaison von Mai bis Oktober an Mittwoch, Samstagen, Sonn- und Feiertagen. Sonderfahrten außerhalb der Ausflugssaison.
    Mehr Infos unter http://www.wieslauterbahn.info

    Von Moosbachtal (ca. 0,7 km):
    Weiter ab Wegbeschreibung

  • Wegbeschreibung (ca. 0,7 km): Wir folgen dem Weg, der geradeaus, parallel der Bahnlinie Richtung Dahn führt. Nach ca. 400 m biegen wir rechts auf den Pfad mit der Markierung Felsenland Sagenweg (Geist auf blauem Hintergrund) ab und gelangen zum Dahner Felsentor und schließlich zur Burg Neudahn.

  • Wandervorschläge: Variante 1: Großer Rundweg zu den Alt- und Neudahner Burgen ( 10,4 km - 210 m)
    Von Hinterweidenthal nach Dahn ( 12,0 km - 308 m)
    Großer Rundweg zu den Alt- und Neudahner Burgen ( 26,0 km - 795 m)

Geschichtliches

  • 1240: Erbauung der Burg wegen Familienstreitigkeiten und Platzmangel durch Heinrich von Dahn, auch Heinrich Mursel von Kropsberg genannt.
  • 1438: Durch einen Brand wird die Burg zerstört und wird danach wiedererrichtet.
  • 16. Jhd.: Aufgrund neuer Waffentechnik, werden die Batterietürme errichtet.
  • 1603: Nach dem Tod von Ludwig von Neudahn, dem letzten Dahner Ritter, geht die Burg an Bistum Speyer.
  • 1689: Während des Pfälzischen Erbfolgekrieg wird die Burg Neudahn zerstört.

Wichtige Hinweise

Das Be­treten der hier auf­ge­führ­ten und be­schriebenen Orte ge­schieht gänz­lich auf eigene Ge­fahr!
Alle An­gaben ohne Ge­währ!

Bitte be­achte und be­rück­sichtige un­bedingt die Warn­schilder des Jagd­betriebs (haupt­sächlich im Herbst) und der Fällungs­arbeiten. Vor allem bei den Fällungs­arbeiten herrscht Lebens­gefahr.

Bitte be­achte, dass die Strecken der Wanderungen und Burg­zugänge zwischen­zeitlich geändert sein können. Falls dies der Fall sein sollte, würde ich mich über eine kurze Nachricht an adminwanderparadies-wasgau.de oder über das Kontaktformular freuen, vielen Dank!

Einige angegebene Park­plätze sind keine offiziellen Park­plätze, sondern Stellen am Straßen- oder Weg­rand. Bitte respektiere diese Stellen und die Natur.

  • Diese Seite wurde in 0.000205 Sekunden geladen und zuletzt am 20.11.2018 um 13:36:28 Uhr aktualisiert.
Um meine Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhälst du in meiner Datenschutzerklärung.